Was Sie beim Kauf eines Fahrradschlosses beachten sollten

Kategorien: Kaufberatung

Fahrradschloss Kaufberatung - Fahrradschloss was beachten

Das Angebot an Fahrradschlössern ist durch die große Anzahl unterschiedlicher Bauformen sehr unübersichtlich. Zudem konkurrieren verschiedene Hersteller wie beispielsweise ABUS, Trelock, Kryptonite oder Master Lock um Kunden.

In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie beachten müssen, um das perfekte Fahrradschloss für Ihre individuellen Bedürfnisse auszuwählen!

In der folgenden Fahrradschloss Kaufberatung finden Sie eine detaillierte Besprechung der vier Faktoren auf dem Weg zum optimalen Fahrradschloss für Ihre Bedürfnisse. Die Faktoren sind (1) Sicherheitsstufe, (2) Flexibilität, (3) Gewicht und natürlich auch der (4) Preis. Danach finden Sie eine Überblickstabelle in der die verschiedenen Fahrradschloss-Bauformen anhand dieser Faktoren bewertet werden.

 

fahrradschloss kaufberatung: FAKTOR 1 – Die benötigte Sicherheitsstufe

Einer der wichtigsten Faktoren, wenn es um die Auswahl eines geeigneten Fahrradschlosses geht, ist die benötigte Sicherheitsstufe. Wer zum Beispiel sein Fahrrad zuhause im Fahrradkeller stehen hat und es in der Arbeit in einem nicht-öffentlichen Bereich abstellen kann, der braucht natürlich kein Hochsicherheitsschloss. Wer hingegen aber sein Fahrrad tagsüber an gefährdeten Stellen, wie Bahnhöfen oder anderen öffentlich Plätzen anschließen muss und auch nachts das Rad nicht im Haus abstellen kann, für den hat ein aufbruchsicheres Schloss oberste Priorität.

Um die nötige Sicherheitsstufe zu identifizieren, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wo wird das Fahrrad meistens abgestellt?
    Leben Sie in einer Großstadt oder in einer Stadt in der sehr viele Fahrräder geklaut werden (wie Münster, Magdeburg oder Leipzig) ?
    Stellen Sie das Fahrrad an diebstahlgefährdeten Orten (wie Bahnhöfen, etc.) ab?
  • Wie lange steht das Fahrrad unbeaufsichtigt?
    Steht Ihr Fahrrad hauptsächlich in Ihrem Fahrradkeller und auf dem Firmengelände Ihrer Arbeit? Oder nutzen Sie es, um von zuhause zum nächsten Bahnhof zu radeln und lassen es dann den ganzen Tag dort stehen? Je länger Ihr Fahrrad unbeaufsichtigt und an öffentlich zugänglichen Plätzen steht, desto wahrscheinlicher müssen Sie mit einem versuchten Diebstahl rechnen und desto höher ist die benötigte Sicherheitsstufe Ihres Fahrradschlosses.
  • Welchen Wert hat das Fahrrad (bzw. wie neu oder wertvoll sieht das Fahrrad aus)?
    Fahren Sie einen alten Drahtesel oder eher ein angesagtes und teures Fahrrad? Je neuer bzw. teurer Ihr Fahrrad ist (oder auch nur aussieht), desto wahrscheinlicher wird es ein Ziel für Fahrraddiebe sein. Diesen Faktor sollten Sie bei der Wahl des richtigen Schlosses ebenfalls berücksichtigen!

Die Sicherheitsstufen der Hersteller

Viele Hersteller geben für ihre Schlösser Sicherheitsstufen an. Grundsätzlich lohnt sich ein Blick auf diese Zahlen. Da es aber leider keine einheitliche und herstellerübergreifende Sicherheitsskala gibt, erschwert dies den direkten Vergleich zwischen den verschiedenen Herstellen.

So haben beispielsweise ABUS und AXA jeweils 15 Sicherheitsstufen, Kryptonite verwendet 10 Sicherheitsstufen, Trelock nutzt hingegen „nur“ 6 und Zefal sogar „nur“ 5 Stufen. Als „Spitzenreiter“ – wenn es um Sicherheitsabstufungen geht – präsentiert sich OnGuard und verwendet eine Skala mit 100 Stufen.

Ein direkter Vergleich ist somit also nicht möglich, aber als Anhaltspunkt lohnt sich ein Blick auf diese Angeben auf jeden Fall!

 

FAHRRADSCHLOSS KAUFBERATUNG: FAKTOR 2 – Die nötige Flexibilität

Abgesehen von dem benötigten Sicherheitslevel, sollten Sie großen Wert darauf legen ein Fahrradschloss zu wählen, dass die nötige Flexibilität bietet.

Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Sie Ihr Fahrrad immer an den selben Orten an fest verankerten Fahrradständern abstellen wollen, dann benötigen Sie einen geringen Grad an Flexibilität und ein Bügelschloss könnte das Schloss Ihrer Wahl sein.

Wenn Sie hingegen Ihr Fahrrad auch sehr flexibel an eher schlecht zugänglichen Stellen befestigen wollen, oder auch mal einen Baum oder eine Straßenlaterne nutzen wollen, dann sollten Sie eine hohe Flexibilität wählen und beispielsweise ein Faltschloss oder ein Kettenschloss in Betracht ziehen.

Wenn Sie zudem Ihr Fahrrad auch öfter „nur mal schnell“ für wenige Minuten abstellen wollen, könnte ein fest montiertes und schnell zu verschließendes Rahmenschloss für Sie interessant sein.

 

FAHRRADSCHLOSS KAUFBERATUNG: FAKTOR 3 – Das Gewicht

Sicherheit hat seinen Preis sein Gewicht. Sichere Fahrradschlösser müssen nicht zwingend sehr teuer sein (siehe beispielsweise das Bügelschloss K-TRAZ U14 von Zefal). Wenn es jedoch um das Gewicht geht, kann man festhalten: Je sicherer desto schwerer!

Zwar gibt es Spiralkabelschlösser, die weniger als 500g wiegen. Diese sind jedoch auch nicht sehr sicher und in den meisten Fällen nur als zusätzliche Sicherung zu empfehlen. Rahmenschlösser bewegen sich meist schon um die 750g und wirklich sichere Fahrradschlösser, wie Bügelschlösser oder Faltschlösser haben meist ein Gewicht von über 1,5kg. Bei Kettenschlössern gibt es teils große Gewichtsunterschiede. So wiegen einige Schlösser in etwa 1kg, es gibt jedoch auch Schlösser mit ca. 2kg Gewicht.

TIPP: Wenn Sie möglichst wenig Gewicht mit sich herumfahren wollen, könnten Sie eine Kombination aus mehreren Schlössern wählen. An dem Ort, wo Sie Ihr Fahrrad regelmäßig abstellen, können Sie beispiesweise ein sehr sicheres, aber auch schweres Bügelschloss nutzen, das Sie stationär auch immer dort lassen. Für den mobilen Einsatz nutzen Sie dann ein leichteres Schloss, wie beispielsweise ein Rahmenschloss (evtl. mit Einsteckkette) oder ein Kettenschloss.

 

FAHRRADSCHLOSS KAUFBERATUNG: FAKTOR 4 – Der Preis

Was sollte ein Fahrradschloss kosten? Ein gutes Fahrradschloss muss nicht unbedingt sehr teuer sein. Trotzdem steigt mit einem höheren Preis meist auch der Grad an Sicherheit. Spiralkabelschlösser gibt es zum Beispiel bereits ab 5-10€, sie sollten aber nur zur zusätzlichen Sicherheit genutzt werden. Wer großen Wert auf höchste Sicherheit legt, kann schnell bis 100€ und mehr für Bügelschlösser oder Faltschlösser ausgeben.

Als Faustregel gilt, dass man in etwa 10% des Fahrradwertes in ein Schloss investieren sollte. Wenn Ihr Rad also beispielsweise einen Wert von ca. 750€ hat, dann sollten Sie möglichst auch etwa 75€ in ein sicheres Fahrradschloss investieren.

 

FAHRRADSCHLOSS KAUFBERATUNG: Die 4 Faktoren im Überblick

 BügelschlossFaltschlossKabelschlossKettenschlossRahmenschloss
SicherheitHochHochGeringMittelGering
FlexibilitätGeringHochMittelHochHoch
GewichtHochHochGeringMittelMittel
PreisHochHochGeringMittelGering